Samstag, 21. September 2013

Getestet: Colorex Aquarelltusche

Am vergangenen Wochenende habe ich mir auf der Connichi Aquarelltusche gekauft.


Bisher kam ich immer gut mit meinem Aquarellkasten von "Van Gogh" zurecht, aber ich liebäugele schon länger mit einer solchen Tusche. Der ein oder andere hat bestimmt schonmal von "Dr. Ph. Martins" gehört. Ebenfalls hoch konzentrierte Aquarelltusche - jedoch mit knapp sieben Euro pro Farbe recht teuer. Dann habe ich auf der Connichi einen Stand entdeckt, an dem die Tusche von pébéo (eine französische Marke) verkauft wurde. Der Name sagte mir überhaupt nichts, aber bei einem Preis von 16 Euro für das ganze Set, bin ich dann doch schwach geworden.


Das Set beinhaltet 8 Farben plus weißer Tusche und "drawing gum" (falls ich verstanden habe, wofür das Zeug gut ist, lasse ich es euch wissen) und drei Pipetten. Ich habe mir zusätzlich noch einen Grünton gekauft. Auf dem Foto sieht man den Unterschied der normalen Farben (ganz links) und den etwas kleineren Fläschchen aus dem Set. Ein weiterer Unterschied ist, dass in den großen Flaschen eine Pipette integriert ist - bei den Set Farben jedoch nicht.

Was auf dem Bild vielleicht erst auf den zweiten Blick auffällt ... in meinem Set ist die Farbe "Magenta" doppelt vorhanden und "Sepia" fehlt. Eine Tatsache, die mich tierisch genervt hat, da ich scheinbar die einzige bin, bei der das so ist. Ich habe direkt eine Mail an den Herrn, der am Stand war und mir praktischerweise seine Karte gegeben hat, geschrieben und hoffe nun, dass sich das Problem lösen lässt (ohne dass ich was dazu bezahlen muss, versteht sich).



Die Farben sind sehr knallig und lassen sich mithilfe der Pipette sehr gut dosieren. Ich habe hier nur die Farbreste aus den Deckeln verwendet und bin damit schon ewig ausgekommen, von daher glaube ich nicht, dass ich jemals eines der Fläschchen vollständig leeren werde.


Die Fläschchen sind übrigens aus Plastik und somit sehr leicht.



Mein erster Eindruck ist (bis auf das Problem mit der doppelten Farbe) positiv. Ich habe zwar keinen Vergleich, da ich das erste mal konzentrierte Aquarelltusche in den Fingern habe, aber mir gefallen die Farben wirklich gut und sie lassen sich wunderbar mischen. Das kann ich an meinem ersten Test übrigens ganz gut zeigen:


Ich dachte zunächst, ich müsste für die Hautfarbe meinen Aquarellkaste hinzuziehen. Jedoch lies sich die Farbe perfekt aus "Sanguine" und "Primär Gelb" mischen. Zum auftragen der Farbe, habe ich übrigens die Wassertankpinsel von Pentel benutzt (von denen ich hier berichtet habe).

Was sagt ihr zu den Farben?

Kommentare:

  1. Hey du,
    Drawing Gum ist in diesem Fall nur eine andere Bezeichnung für Rubbelkrepp. Falls du das nicht kennst:
    Das ist ein flüssiger Gummifilm, den du als Schutzschicht auf das Bild aufträgst, es trocknen lässt und dann drüber malen kannst.
    Die bearbeitete Fläche bekommt weder Farbe noch Feuchtigkeit ab, die Farbe perlt AUF dem Gummi einfach ab. Wenn alles trocken ist, rubbelst du es mit dem Finger, einem Radiergummi o.ä. einfach ab.
    Ich würde aber vorher auf Papierresten ein wenig üben, da Rubbelkrepp ein wirklich tückisches Zeug ist, und je nach Papier, Qualität und Feuchtegrad des Untergrundes vorm bearbeiten und beim abziehen gerne rumzickt, präziser: Das Papier aufreißt.
    Das ist alles Übungssache und mit der Zeit entwickelt man da ein Gefühl für, ich warne nur immer gern zu Beginn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte das tatsächlich noch nicht ... bzw mal gehört, aber nie selbst benutzt. Werde ich mal ausprobieren :) Danke fürs aufklären <3

      Löschen
    2. Das heisst dieses Drawing Gum wirkt wie Gutta bei Seidenmalerei?

      Löschen
  2. Einfach nur wow! Und der Preis hört sich auch echt gut an. Wie teuer war denn die einzelne Flasche, die zu zusätzlich gekauft hast? Vielleicht wäre das eine Anschaffung wert.
    Kannst du einen Vergleicht ziehen, zwischen deinem Aquarellkasten und der konzentrierten Aquarelltusche? Ich arbeite bisher viel mit einem no-name Aquarellkasten, der mir aber sehr gut gefällt. Aber irgendwie stelle ich mir die konzentrierte Aquarelltusche handlicher vor, was vor allem das Mischen und Lagern angeht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh stimmt, hatte ich ganz vergessen zu schreiben. Für die einzelne Farbe habe ich 3,50 Euro bezahlt, wobei das wohl Messepreise waren.
      Auf der Homepage, die auf dem Stand ebenfalls beworben wurde, kosten die Einzelfarben 4,95 http://meinmangashop.de/Farben/AquarellTusche/Colorex-45-ml--Farbe-Tabac-Farbnummer-36.html
      Also einen detaillierten Vergleich kann ich wahrscheinlich erst dann ziehen, wenn ich die Farben länger getestet habe. Aber im Gegensatz zu meinem Kasten sind die Farben viel leuchtender und intensiver. Kommt wahrscheinlich auch darauf an, was man mit den Farben macht. Für Manga Zeichnungen kann mir das ganze gut vorstellen, aber wenn man eher Landschaften zeichnet, sind die Farben vielleicht zu grell (ist nur eine Vermutung). Ich werde mal versuchen was größeres damit zu zeichnen und dann berichte ich nochmal ;)

      Löschen
  3. Die Farben sind wirklich sehr schön kräftig. Sie leuchten ya förmlich. Auch, der Preis für das Set ist vollkommen vertretbar, da gibt es weitaus teurere Anschaffungen. Die Aquarelltusche ist wirklich eine Überlegung wert. Danke für deinen Bericht dazu :)

    Liebe Grüße,
    Jani

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe noch eine kurze Frage: Welches Papier hast du denn dafür verwendet? :)
    Habe gestern meine Colorex bekommen und auch gleich getestet, aber irgendwie scheint mein Aquarellpapier dafür nicht geeignet zu sein...

    Danke! :3
    Liebe Grüße, Elli

    AntwortenLöschen